Erlebnisse im Hochland Islands pur (15 Tage)

Durch wilde Weiten – Tour durch Islands Hochland

Sie lernen auf dieser faszinierenden geführten Tour durch das isländische Hochland alle Hochlandregionen aktiv kennen. Sie bewegen sich fast ausschließlich im unwirtlichen Inneren der rauen Vulkaninsel Island. Die oft wüstenartige Weite wird an einigen Stellen von bunten, surreal wirkenden Geothermalgebieten und markanten Vulkangebäuden durchbrochen, die mancherorts unter mächtigen Gletscherkappen verschwinden. Auf der Kjölur-Route durchqueren Sie das zentrale Hochland Islands, besuchen mächtige Wasserfälle im Canyon Jökulsárgljúfur und wandern in der Askja und am Kverkfjöll tief im östlichen Hochland. Die legendäre Sprengisandur-Piste bringt Sie ins südliche Hochland um Landmannalaugar. Sie übernachten in Hochlandhütten und Gästehäusern. Aktivunterwegs bietet Ihnen eine kompakte Hochlandtour für Entdecker …

Minigruppenreise mit nur 5 – 8 Teilnehmer/Innen

Witterungsbedingte Routenänderungen vorbehalten.

Sie fliegen klimabewusst: Die Kompensierung der Treibhausgas-Emissionen Ihres Flugs bei atmosfair ist im Preis inklusive.

Termine/Preise

Leistungen

  • An- und Abreise – ab/bis Frankfurt/Main (andere Flughäfen auf Anfrage, siehe Tipps & Hinweise)
  • Unterkunft – 14 Übernachtungen in Kategorie HH,C  & FH- Schlafsackunterkunft in Gästehäusern, Ferienhäusern und Hochlandhütten, (siehe Tipps & Hinweise)
  • Verpflegung – Frühstück an allen Tagen (inklusive Getränke), Abendessen an allen Tagen außer am letzten Tag (exklusive Getränke), gemeinsame Zubereitung der Mahlzeiten (siehe Tipps & Hinweise)
  • Transfers – alle nötigen Transfers im Allrad-Minibus (wird von der Reiseleitung gefahren)
  • Programm – laut Ausschreibung
  • Reiseleitung – deutschsprachige Reiseleitung
  • Reisepreissicherungsschein

Preis: 3.190 €

Reiseprofil

Veranstalter: Kooperationspartner
Anforderungen: Auf dieser Reise durch das Hochland von Island machen wir Wanderungen bis 15 Kilometer Länge mit maximal 800 Höhenmetern und Gehzeiten bis 8 Stunden, außerdem mehrere kleine Wanderungen mit Gehzeiten bis 2 Stunden je nach Reiseverlauf und Bedarf. Zusätzliche Wandermöglichkeiten ergeben sich an flexibel gestalteten Tagen. Die Wanderungen sind geeignet für Wanderer mit Trittsicherheit in teilweise weglosem Gelände und normaler bis guter Kondition. Länge und Niveau einzelner Wanderungen können je nach Wandergebiet und Tagesablauf dem Gruppenbedarf angepasst werden.
Reisedauer: 15 Tage
Unterkunft: 14 Übernachtungen in Ferienhäusern, Hochlandhütten und Gästehäusern in Mehrbettzimmern (Schlafsack erforderlich)
Teilnehmer: 5 – 8

Reiseprogramm der Hochland-Tour:

1. Tag: Ankunft auf der Halbinsel Reykjanes – Runterkommen, Einstimmen und Entspannen
Nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen Keflavík haben Sie Gelegenheit, sich bei einem Spaziergang oder einem heißen Bad auf die neue Umgebung einzustimmen und Ruhe für die kommenden Wochen zu finden. Im Hot Pot des schönen Schwimmbads von Grindavík erwartet Sie Entspannung auf Isländisch unter Isländern (Möglichkeiten am Ankunftstag je nach Flugankunft, bei Spät-/Nachtflügen nur Abholung und Übernachtung) … ÜN Reykjanes/Grindavík
2. Tag: Von Reykjanes über Þingvellir/Geysir/Gullfoss zum Kerlingarfjöll – Highlights zum Warmwerden
Wir brechen früh auf und verlassen die jungvulkanische Reykjanes-Halbinsel entlang der Südküste. Unser erstes Ziel ist der geologisch und historisch bedeutende Þingvellir-Nationalpark. Im Geothermalgebiet Geysir verzaubert die Springquelle Strokkur die zahlreichen Besucher. Nicht weit entfernt zwingt der Gullfoss den Gletscherfluss Hvítá tosend in eine tektonische Spalte. Hier am „Goldenen Wasserfall“ beginnt die Hochlandpiste Kjölur, die uns über das wüstenartige Hochlandplateau führt… ÜN Zentrales Hochland/Kerlingarfjöll
3. Tag: Kerlingarfjöll – Eine wahre Hexenküche
Von der Oase am Fuß des Kerlingarfjöll-Massivs führen herrliche Wanderwege zum Geothermalgebiet im Zentrum der Vulkanberge. Unterwegs eröffnen sich weite Ausblicke über das zentralisländische Hochplateau. Dann beginnt es zu dampfen und zu brodeln. Wir durchwandern eines der höchstgelegenen Geothermalgebiete Islands. Buntes Rhyolith-Gestein wird von farbenprächtigen Sinter- und Schwefelablagerungen sowie leuchtend grünen Moosen überlagert… ÜN Zentrales Hochland/Kerlingarfjöll
4. Tag: Vom Kerlingarfjöll ins Aðaldalur – Kontraste
Den langen Weg nach Nord-Island nehmen wir früh in Angriff. Der nördliche Teil der Kjölur-Piste ist als Zufahrtsweg zu den Blöndulón-Stauseen gut ausgebaut. Anschließend führt uns die Ringstraße über die bergige HalbinselTröllaskagi nach Akureyri, die schön gelegene Hauptstadt Nord-Islands. Hier füllen wir unsere Vorräte auf. Je nach verbleibender Zeit machen wir einen Abstecher zu einem der alten Torfgehöfte auf dem weiteren Weg ins grüneAðaldalur … ÜN Mývatn-Region/Aðaldalur
5. Tag: Jökulsárgljúfur – Die Kraft des Wassers
Wir erkunden die eindrucksvolle Welt des nördlichen Vatnajökull-Nationalparks mit atemberaubenden Einblicken in den Canyon Jökulsárgljúfur. Wenige Meter vom Dettifoss entfernt spürt man die Kraft des Wassers am ganzen Körper. Gemessen an der freigesetzten Energie ist er der mächtigste Wasserfall Europas. Außerdem unternehmen wir kurze Wanderungen zu den bizarren Basaltformationen von Hljóðarklettar und auf den Aussichtsfelsen Eyjan in der „Götterburg“ Ásbyrgi … ÜN Mývatn-Region/Aðaldalur
6. Tag: Vom Aðaldalur zur Askja – Auf staubigen Pisten zur Drachenschlucht
Heute geht es tief ins zentrale östliche Hochland. Auf dem Weg nach Süden bieten sich weitere beeindruckende Blicke auf das Wasserfalltrio Hafragilsfoss-Dettifoss-Selfoss im „Grand Canyon“ Islands. Auf der alten Ringstraße durchqueren wir die Oase Möðrudalur und folgen den Pisten F905 und F910 ins Hochland. Bei guter Sicht eröffnen sich herrliche Ausblicke auf die BergköniginHerðubreið und andere alte und junge Vulkane. Am frühen Abend erreichen wir Drekagil am Fuß der Askja. Es bleibt also Zeit, sich in der Nähe unseres Quartiers etwas umzusehen und einen Blick in die „Drachenschlucht“ zu werfen … ÜN Zentrales Hochland/Askja
7. Tag: Askja – Caldera mit Verbindung zur Unterwelt
Wir unternehmen eine Wanderung ins Innere der Askja-Caldera. Je nach Wetterlage direkt vom Basislager Drekagil über den Bergrücken Dyngjufjölloder nach kurzer Fahrt zum Nordrand des Gebirgszugs. Die Askja ist geologisch gesehen eine riesige Einbruchscaldera mit einem Durchmesser von etwa sieben Kilometern. Im Inneren erwartet uns der junge Explosionskrater Víti, der Eingang zur „Hölle“. In direkter Nachbarschaft liegt der Öskjuvatn. Der tiefste See Islands birgt so manches Geheimnis … ÜN Zentrales Hochland/Askja
8. Tag: Von der Askja zum Kverkfjöll – Aktive Vulkane am Gletscherrand
Am Vormittag machen wir einen Abstecher zum frischen Lavafeld Holuhraun, das zum sehr aktiven Vulkansystem Bárðarbunga gehört. Anschließend führen uns die Pisten F910 und F902 zum Kverkfjöll. Unter ihm sitzt eine der größten Magmakammern Islands, die im Zusammenspiel mit den umlagernden Eismassen des Vatnajökull unzählige bizarre Formen und spannende Phänomene hervorbringt. Je nach Zeit und Wetterlage unternehmen wir nach Ankunft noch eine kurze Wanderung … ÜN Zentrales Hochland/Kverkfjöll
9. Tag: Kverkfjöll – Eine Landschaft mit hoher Dynamik
Heute erkunden wir das eindrucksvolle Kverkfjöll-Gebiet. Da die gesamte Landschaft rund um den Kverkfjöll durch ihre hohe Dynamik ständigen Veränderungen unterworfen ist, schließen wir uns einer der regelmäßig geführten Touren an (wetterabhängig/optional, 70-120,- Euro/Person, 3-10 Stunden). Dies ist die beste Möglichkeit, den Gletscher zu besteigen oder bei entsprechender Wetterlage das über 1.700 Meter hoch gelegene Geothermalgebiet an der Westflanke des Kverkfjöll zu erreichen … ÜN Zentrales Hochland/Kverkfjöll
10. Tag: Vom Kverkfjöll zum Mývatn – Badestopp in bunter Umgebung
Die Hochlandpisten F902 und F88 führen uns entlang des breiten Gletscherstroms Jökulsá á Fjöllum durch die Oase Herðubreiðarlindir zurück auf die Ringstraße. Wenig später erreichen wir Reykjahlíð am Mývatn, wo wir unsere Vorräte auffüllen. Zuvor bestaunen wir natürlich das bunte Solfatarenfeld Hverir am Fuß des Rhyolithrückens Námafjall. Den Staub des Hochlands werden wir am besten im naturheißen Wasser der „Grünen Lagune“ los (Besuch optional, ca. 30,- Euro/Person) … ÜN Mývatn-Region/Reykjahlíð
11. Tag: Vom Mývatn zum Laugafell – Vom Mückensee zurück ins Hochland
Bevor wir die bunte Mývatn-Region wieder verlassen, machen wir eine kurze Wanderung durch eine der zahlreichen geologischen Attraktionen am „Mückensee“. Anschließend führt unser Weg wieder ins Hochland. Ein Stopp am Goðafoss ist dabei obligatorisch, den schönen Aldeyjarfoss mit seinen regelmäßig angeordneten Basaltsäulen bekommen nur wenige Island-Reisende zu Gesicht. Gegen Abend erreichen wir die Hochlandhütte am Laugafell und entspannen im nahegelegenen Natur-Hot-Pot … ÜN Zentrales Hochland/Laugafell
12. Tag: Vom Laugafell über Sprengisandur nach Landmannahellir – Der Mythos Sprengisandur
Heute durchqueren wir das zentrale Hochland auf der legendärenSprengisandur-Route. Ein isländisches Volkslied besingt die karge Schönheit der weiten, wüstenartigen Hochebene. Markante Vulkanmassive und mächtige Gletscherplateaus säumen den Horizont. Die Oase Nýidalur ist unser Ausgangspunkt für eine Wanderung ins „Gletschertal“ Jökuldalur. Nach der staubigen Weiterfahrt über den südlichen Sprengisandur übernachten wir in der grünen Ebene um Landmannahellir … ÜN Süd-Island/Südliches Hochland
13. Tag: Landmannalaugar – Bunte Berge, heiße Quellen
Ein Tagesausflug führt uns nach Landmannalaugar. Bereits die ersten Siedler Islands genossen die heißen Quellen dieser Region als willkommene Wohltat auf strapaziösen Hochlanddurchquerungen. Die Region um Landmannalaugarbietet faszinierende Farbkontraste. Am Fuße bunter Rhyolithberge riegelt ein schwarzer Obsidianstrom das breite Tal des Gletscherflusses Jökugilskvísl ab. Viele reizvolle Wanderwege durchziehen das Gebiet. Am Abend kehren wir zurück ins ruhigere Landmannahellir… ÜN Süd-Island/Südliches Hochland
14. Tag: Von Landmannahellir über Reykjavík auf die Halbinsel Reykjanes – Zurück in die Zukunft
Wir verlassen das Hochland über den Fjallabaksvegur Nyrðri. Das Panorama des markanten Vulkans Hekla begleitet uns. Bei einem Abstecher in den historischen Kern Reykjavíks bleibt Zeit, die Innenstadt auf eigene Faust zu erkunden. Die protestantisch-nüchterne Hallgrímskirkja dient als Ausgangspunkt. Bei einem gemütlichen Abendessen in der Nähe der „ Blauen Lagune“ (Besuch optional, ca. 45,- Euro/Person) lassen wir den Urlaub entspannt ausklingen… ÜN Reykjanes/Grindavík
15. Tag: Heimreise – Abschied auf Isländisch
Passend zu Ihrem Flug erhalten Sie einen Transfer zum internationalen Flughafen Keflavík Sjáumst!

Witterungsbedingte Routenänderungen vorbehalten.